Versandet? Nein, Vaterstetten!

P1040617

Erst mal das Offizielle:

Liebe Freundinnen und Freunde von HerzKönigin,

es freut mich sehr, ankündigen zu dürfen, dass Ihr mich dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Wollmarkt in Vaterstetten treffen könnt!
Am Stand M27 in der Maschinenhalle auf dem Reitsberger Hof findet Ihr das ganze Sortiment von HerzKönigin:

  • rund 300 handgefärbte Garne – von schnuckelig weicher Merino über Seide und Alpaka bis zu traumhaftem Yak –
  • mit 2 völlig neuen Qualitäten, die noch gar nicht im Onlineshop Einzug gehalten haben
  • dazu eine ganze Palette an handgemachtem Schmuck – fragile Ketten, witzige Taschenbaumler und vieles mehr
  • und, ganz neu, künstlerisch gestaltete Accessoires aus Papier für die begeisterte Strickerin, wie beispielsweise Hüllen für Zing-Nadelspiele, Krimskramsböxchen oder Banderolen für fertige Socken zum Verschenken. Natürlich ebenfalls alles von HerzKönigin entworfen und von Hand gefertigt.

Lasst Euch das nicht entgehen, sondern schaut vorbei und vergrabt die Hände in HerzKönigins Schmusewolle 🙂

Ich freue mich darauf, Euch persönlich kennenzulernen am 7. und 8. Oktober 2017, jeweils zwischen 10 und 17 Uhr!

Eure HerzKönigin

 


Und nun noch ein bisschen Werkstattgeplauder:

Seit wir aus unserem Urlaub zurückgekommen sind und ich erfahren habe, dass ich tatsächlich einen Stand beim Wollmarkt haben werde, steppt hier der Bär. Neben meinem Hauptberuf als Lektorin bin ich für die drei Monate vor dem Markt groß in die Produktion eingestiegen.

Das heißt: Jeden Nachmittag – manchmal auch den ganzen Tag, je nach lektorischer Auftragslage – Wolle färben, sie umhaspeln, Namen ausdenken; Papierobjekte designen, das Material bestempeln, stanzen und kolorieren, es zurecht- und winzigste Details ausschneiden; Schmuckideen entwickeln und sie mit verschiedensten hochwertigen Glasperlen, Spezialgarn und meinen handgefertigten Perlen aus Polymer Clay umsetzen.
Außerdem den Stand planen, die Deko, was wo wie präsentiert wird; Sachen dafür besorgen und zusammensammeln, zu Ikea fahren (klar 😉 ), Visitenkarten entwerfen und neue Aufkleber machen lassen, vor Aufregung nicht mehr schlafen können …

Okay, Letzteres gehörte nicht unbedingt zu besagtem Plan, passiert aber, wenn man nach vielen Jahren doch mal wieder einen Marktstand auf die Beine stellt. Früher mal habe ich ja Objekte aus Papiermaché am Schwabinger Künstlermarkt verkauft und war nach sechs Jahren von dieser tollen, aber wirklich auch anstrengenden drei- bis vierwöchigen Veranstaltung so bedient, dass ich mir schwor, nie wieder einen Markt zu bestreiten.
Tja, so können sich die Zeiten ändern. Aber ein Wochenende ist halt auch nicht mit der ganzen Adventszeit zu vergleichen.
Ich freue mich wie eine Schneekönigin auf Vaterstetten und kann es kaum noch erwarten – während doch gleichzeitig noch sooo viel zu tun ist.

Vielleicht habt Ihr ja Lust und besucht mich an meinem Stand. Das wäre für HerzKönigin schlicht die Krönung 🙂